Wurzeln und Identität finden

Dank der vielfältigen Exponate gab es viel zu entdecken. (Foto: Histor. Verein Erding)
Dank der vielfältigen Exponate gab es viel zu entdecken. (Foto: Histor. Verein Erding)

"Der Neue Geschichtsboden in Vatersdorf ist ein wunderbares Museum, das die Geschichte Bayerns und der Region abbildet", so die Vorsitzende des Historischen Vereins Erding, Dr. Heike Kronseder beim Besuch des Museums. Ausgestattet ist es mit der unglaublichen Sammlung des Heimatforschers Hans Schneider. Er war es auch, der die knapp 50 Vereinsmitglieder durch die Ausstellungsräume führte.

"Die Sammlung ist eine vielschichtige und aktive Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln und der eigenen kulturellen Identität", erklärte Hans Schneider. Das Museum ist keine Schau gut gefüllter Vitrinen, sondern eine Ansammlung bunt vermischter und modern von der Decke hängend arrangierter Gegenstände der Historie. Jedes Exponat hat seine eigene Geschichte, und Hans Schneider kennt alle diese Geschichten. Die Vergangenheit in all ihren Facetten und Kapiteln darzustellen, zu erzählen und niederzuschreiben hat er sich zur Aufgabe gemacht. Deshalb ist der Neue Geschichtsboden auch – aber nicht nur – Archiv, Museum, Bibliothek und Werkstatt.

Beeindruckt waren die Mitglieder des Historischen Vereins von den vielen Fotografien, dem historischen Equipment des Fotografen, den Instrumenten und Gerätschaften anno dazumal und den unzähligen Ordnern und Folianten, in denen die Geschichten niedergeschrieben sind. Im Archivmaterial durfte geblättert, historische Poesiealben angesehen werden, und auch auf modernen Tablets konnte man historische Aufnahmen zu verschiedenen Kapiteln der Geschichte betrachten. Der Geschichtsboden hat an den Wochenenden und nach Anfrage geöffnet.