Respekt vor der großen Leistung

Erfolgreich fortgebildet: Die neuen StationsleiterInnnen. (Foto: red)
Erfolgreich fortgebildet: Die neuen StationsleiterInnnen. (Foto: red)

Elf erfolgreiche TeilnehmerInnen der Weiterbildung zur Stationsleitung erhielten am vor kurzem ihre Urkunden. Michael Gügel, Leiter des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe des Landkreises Erding, begrüßte die AbsolventInnen: "Es liegen turbulente Zeiten hinter uns. Seit zwei Jahren stellen wir uns den Herausforderungen der Pandemie. Ich habe den allergrößten Respekt für das, was Sie leisten. Sie können wahrlich stolz auf sich sein."

In über eineinhalb Jahren und insgesamt 720 Stunden Theorie, lernten die TeilnehmerInnen alles, was sie in diesem Beruf benötigen. Als Stationsleitung übernehmen sie in Zukunft Verantwortung für eine Station in der Pflege- und Gesundheitseinrichtung. Dazu gehören neben der Planung und Organisation der Pflege auch Qualtitässicherung, Personalplanung,-führung und -entwicklung sowie Budgetplanungen.

Frau Sartor, Lehrerin der Weiterbildung, lobte die innovativen Projekte, die für den Klinikalltag von großer Bedeutung seien. Das zeige bereits die Fähigkeit, Leitungsfunktionen zu übernehmen sowie deren herausragende Persönlichkeiten.

"Ich wünsche allen viel Freude und Erfüllung bei Ihrer neuen Tätigkeit", so Landrat Martin Bayerstorfer "Meine Hochachtung dafür, dass sie in diesen schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen - zum Wohle ihrer KollegInnen und der ihnen anvertrauten PatientInnen."

Die TeilnehmerInnen aus den Kliniken Freising, Kreis Mühldorf am Inn, Erding und Dorfen waren Ummahan Balci, Martina Eberl, Nadine Guerra, Vanessa Heim, Manuela Jüttner, Julia Lößl, Alexander Petri, Barbara Pietsch, Anja Radon, Paul Rehse, Melanie Schulze.