Die Feuerwehrleute sind im Dauereinsatz und befüllen Sandsäcke zum Schutz vor den Wassermassen. (Foto: FFW Moosburg)

Sicherung von Dämmen

Die dynamische Einsatzlage fordert weiterhin auch die Moosburger Feuerwehr. Gemeinsam mit der Feuerwehr Thonstetten, als auch unserem 1. Bürgermeister Josef Dollinger und der Stadtverwaltung der Stadt Moosburg an der Isar sind wir durchgehend im Einsatz. Ebenso wurde in der Mittagszeit eine gemeinsame Lagebesprechung mit dem Freisinger Landrat Helmut Petz und dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger im Moosburger Feuerwehrgerätehaus abgehalten. Neben verschiedenen Einsatzstellen wurden den ganzen Tag bereits auch entsprechende Sicherungsmaßnahmen an den Dämmen und Deichen durchgeführt bzw. werden von den Einsatzkräften weiter intensiviert.
02.06.2024 19:15 Uhr
query_builder1min
StarkregenIn Allershausen wird der Strom abgeschaltetFeuerwehrfest abgesagt!Freiwillige Feuerwehr: 30 Einsätze im MärzDie DLRG trifft sichRüpelhafter SeniorMehrfach überschlagenUnfall auf A 94Geldmittel bewilligtEhrenzeichen für VerdienteJede Menge gebotenBrand in Wohnung: 79-jährige Frau leicht verletzt
Nach kurzer Zeit konnte das Pferd bereits wieder auf eigenen Beinen stehen. (Foto: FFW Moosburg)

Großtierrettung in Haag

Am Freitag, 9. Februar, gegen 10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Moosburg zu einer Großtierrettung alarmiert. Aus eigener Kraft konnte sich ein Pferd nicht mehr aufrichten. Eine Vielzahl an Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Haag an der Amper, Plörnbach und Moosburg a.d. Isar, als auch die Polizei und ein Tierarzt eilten zur Unglücksstelle. So rückten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Moosburger Wehr mit mehreren Fahrzeugen und einer speziellen Ausstattung zur Tierrettung an. Vor Ort wurde das Pferd gemeinsam mit einem Tierarzt beruhigt und zu einer schonenden Rettung vorbereitet. Hierfür kam sowohl die Moosburger Spezialausstattung zur Großtierrettung, als auch Feuerwehrschläuche zum Einsatz, welche unter dem Pferd durchgeführt wurden. Großtierrettungseinsätze bergen erhebliche Gefahren für die eingesetzten Helfer und das Tier. Eine spezielle Ausrüstung und umfangreiche Schulungen der Einsatzkräfte sind für eine maximale Risikominimierung unerlässlich. Dadurch lässt sich auch das Verletzungsrisiko für die eingesetzten Helfer, aber auch für das Pferd selbst, reduzieren. Nachdem die technischen Komponenten vorbereitet waren, konnte die eigentliche Rettungsaktion durchgeführt werden. Nach kurzer Zeit stand das Pferd auf seinen Beinen und wurde durch den Tierarzt versorgt. Nach rund eineinhalb Stunden Einsatzdauer konnten die Moosburger Floriansjünger ihren Einsatz beenden.
09.02.2024 21:06 Uhr
query_builder1min
north